Die Kallbrunnalm

in Weissbach bei Lofer

Unsere Jausenstation in der Nähe von Saalfelden und Leogang

Die größte Alm im Gemeindegebiet Weißbach bei Lofer, mit einer Fläche von 2,54 km² liegt auf einer Höhe zwischen 1.400m und 1.600m und wird in Urkunden aus dem Jahr 1385 erwähnt. Weil die Alm zur Grundherrschaft des Stiftes Berchtesgaden gehörte, wurde das Almrecht ausschließlich von 18 Bauern aus der bayerischen Ramsau und Bischofswiesen genutzt.

Erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erhielten drei Bauern aus Pürzlbach und der Vorderstocklauser Teilrechte. Derzeit werden die von 18 auf 30 erweiterten Rechte von 15 Bauern aus Ramsau, je 1 Bauer aus Bischofswiesen und Lofer, 3 Bauern aus St. Martin bei Lofer und 10 Bauern aus Weißbach bei Lofer genützt. In den Sommermonaten werden ca. 350 Stück Vieh aufgetrieben. Die Alm wurde anläßlich der Errichtung des Dießbachstausees durch eine Fahrstraße vom Ortsteil Hintertal im Jahre 1961 erschlossen.